Psychosoziale Prozessbegleitung

Die Psychosoziale Prozessbegleitung ist eine im Strafverfahrensrecht verankerte Form der Unterstützung während des Strafverfahrens. Die Beiordnung ist für die Betroffenen kostenfrei. Sie richtet sich nur an Betroffene bestimmter schwerer Straftaten. Das Ziel ist die psychosoziale Betreuung während der Verfahren, in denen sie Opferzeugen sind. Zudem erfolgt eine Information und Aufklärung über die einzelnen Rollen und Aufgaben im Verfahren und Verfahrensabläufe, um dadurch die Prozesse des Strafverfahrens nachvollziehbar zu machen und eventuelle Belastungen so gering wie möglich zu halten. Die Begleitung erfolgt durch hierfür ausgebildetets Personal.

Der psychosozialen Prozessbegleiterin oder dem psychosozialen Prozessbegleiter ist es gestattet, während Vernehmungen der betroffenen Person Beistand zu leisten und auch gemeinsam mit ihr an der Hauptverhandlung des Strafverfahrens teilzunehmen.

Wenn Sie das Angebot der Psychosozialen Prozessbegleitung für Ihren Landgerichtsbezirk suchen, klicken Sie hier.