Zeuginnen-und Zeugenbetreuung/ Landgericht Hamburg

Sievekingplatz 3, 20355 Hamburg

Tel.: 42843-3126/ -3899/ -3243
E-Mail: christina.beltle@lg.justiz.hamburg.de

Wir betreuen:

  • männliche Personen jeden Alters
  • weibliche Personen jeden Alters

Wir betreuen Betroffene von ...

  • körperliche Gewalt
  • sexueller Gewalt
  • häuslicher Gewalt
  • Stalking
  • rechtsextremistischer Gewalt
  • bi-, homo- oder transphober Gewalt
  • sonstigen Straftaten

Besondere Angebote für ...

  • Menschen mit Behinderungen

Weitere Informationen

Für Zeuginnen und Zeugen, die vor Gericht aussagen sollen, löst das Ladungsschreiben wiederholt Verunsicherung und Angst aus. Insbesondere Opfer, die eine erlittene Straftat bezeugen sollen, empfinden die bevorstehende Gerichtsverhandlung und ihre Zeugenvernehmung häufig als starke Belastung. Je näher ein Termin rückt, desto schwieriger wird es, die Tat und deren Folgen aus der Gedanken- und Gefühlswelt zurückzudrängen. Eine erneute Begegnung mit dem Angeklagten führt zu einer weiteren Stressbelastung. Die Zeugenbetreuung hilft die psychischen Belastungen zu reduzieren und insbesondere bei Opferzeugen eine erneute Schädigung durch das Gerichtsverfahren zu verhindern. Persönliche Vorgespräche werden üblicherweise im Betreuungszimmer des Strafjustizgebäudes durchgeführt. Bei kindlichen Zeugen und bei stark belasteten oder alten Personen kann eine Beratung auch in vertrauter häuslicher Umgebung erfolgen. Die Zeugenbetreuung gibt Informationen über den Ablauf und den Ausgang eines Verfahrens, besichtigt den Gerichtsaal, regt zeugenschonende Massnahmen an, bietet eine individuelle und lösungsorientierte Beratung und begleitet auf Wunsch auch in den Gerichtsaal und ist während der Aussage anwesend.

Strafanzeige notwendig