Was ist eine Straf·tat?

Manche Dinge sind verboten.

Die darf man nicht tun.

Zum Beispiel:

  • Jemanden verletzen.
  • Jemanden ausrauben.
  • Jemanden vergewaltigen.

Diese Dinge heißen Straf·tat.

Die Viel·zahl ist Straf·taten.

Der Name bedeutet:

Wer das tut

wird bestraft.

 

Wer eine Straf·tat macht
heißt Täter.

Gegen wen eine Straf·tat gemacht wird

heißt Opfer.

Was Sie wissen müssen
wenn Sie Opfer einer Straf·tat sind.

Es gibt viele Beratungs·stellen

die Ihnen helfen.

 

Sie können dort über die Straf·tat reden.

Und darüber
wie Sie sich fühlen.

 

Sie bekommen auch Informationen:

  • Was passiert vor Gericht?
  • Können Sie Geld vom Täter bekommen?
  • Können Sie Geld vom Staat bekommen?

 

Diese Internet-Seite hilft Ihnen

eine Beratungs·stelle zu finden.

Sie können nach Beratungs·stellen suchen

die bei Ihnen in der Nähe sind.

 

Wichtig:

Wenn der Täter bestraft werden soll.

Müssen Sie das der Polizei sagen.

Das heißt:

Eine Anzeige machen.

Beratungsstelle suchen:

Was ist passiert?

In wenigen Schritten zur benötigten Hilfe.
Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen.

Hilfe bekommen. Ganz einfach.

Holen Sie Hilfe.

Reden Sie mit jemandem über die Tat.

Auch wenn der Täter es verbietet.