Bundesverband ANUAS e.V. - Hilfsorganisation für Angehörige von gewaltsamer Tötung

Erich-Kurz-Straße 5, 10319 Berlin

Tel.: 030/25045151
Website: http://www.anuas.de
E-Mail: info@anuas.de

Wir betreuen:

  • männliche Personen jeden Alters
  • weibliche Personen jeden Alters

Wir betreuen Betroffene von ...

  • körperliche Gewalt
  • sexueller Gewalt
  • häuslicher Gewalt
  • Stalking
  • rechtsextremistischer Gewalt
  • bi-, homo- oder transphober Gewalt
  • sonstigen Straftaten

Besondere Angebote für ...

  • Menschen mit Behinderungen

Weitere Informationen

1. Hilfsorganisation (bundesweit)
–> setzt sich politisch über eine Arbeitsgruppe „Hilfe für Tötungsfälle“ für die Interessen der betroffenen Menschen ein
–> Förderung der Kriminalprävention
„Denn jemand, der nichts mehr zu verlieren hat,
ist zu allem fähig und das ist die gefährlichste Waffe der Welt…„
–> Hinweise auf Rechtsanwälte und Hilfsorganisationen
-> der ANUAS e.V. übernimmt keine Rechtsberatung und keine Therapien!!!

2. Selbsthilfeorganisation (bundesweit)
–> Förderung und Unterstützung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe unter Berücksichtigung der Grenzen der Selbsthilfe für Schwersttraumatisierte beim ANUAS, um weitere gesundheitliche Probleme zu vermeiden.
–> koordiniert und organisiert die Hilfe zur Selbsthilfe über
–> Gesprächskreise und Selbsthilfeprojekte,

Gesundheitspräventive Informationsgruppe
–> eine Informationsplattform für Betroffene und Interessierte,
–> ein anonymes Online-Forum zum Austausch und zur Beratung,
–> bundesweite Betroffenen- und Austauschtreffen,
–> bundesweites „Sorgentelefon“ (030 – 25 04 51 51 mit AB-Funktion für Rückruf),
–> bundesweite Trauerkreise und Selbsthilfegruppen für verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. --> über den Bundesverband VEID e.V.
–> bundesweite Selbsthilfegruppen für Angehörige um Suizid --> über den Bundesverband AGUS e.V.

3. Selbsthilfekontaktstelle (Berlin und Umgebung)
–> bietet themenübergreifende Hilfen an für:
– Suizidhilfe
– Vermisstenhilfe
– Bundesweite Anlaufstellen
– Gesprächskreise,
– Hilfe beim Aufbau von Selbsthilfegruppen,
– Projekte für Angehörige von Mordfällen, Suizid, Vermissten, Unfalltod — aber auch für Angehörige von Tätern
– Hilfen für Flüchtlinge

4. internationale ANUAS-Organisationen
– „ANUAS-Griechenland„ in Athen

5. Wissenschaftlicher Beirat des ANUAS
--> Forschungsarbeiten
--> Fachfortbildungen
- seit 2014: Erstberatung von Angehörigen von Tätern
- seit 2015: Kinder- und Jugendgespräche / -Beratung --> ANUAS-Kodex zum Schutz von Kindern vor Missbrauch und Ausbeutung, insbesondere sexualisierte, physische und psychische Gewalt,

Fremdsprachenangebot:
Deutsch, Englisch (Russisch, Polnisch, Tschechisch, ... auf Anfrage)